LED-Leitfaden

Lichtstrom

Angaben zum Lichtstrom (Lumen) der LED sind aufgrund der komplexen Abhängigkeiten des optischen Systems und des Betriebsgerätes nicht immer aussagekräftig.

Der Bruttolichtstrom ist der gesamte Lichtstrom der LED bei einer Umgebungstemperatur von 25°C ohne Verlustleistung der Leuchte (Abdeckung, Optik, Linse, Mikroprismen, Raster etc.) und Betriebsgeräte.

Der Nettolichtstrom entspricht dem gesamten Lichtstrom, der von den Leuchten unter normalen Betriebsbedingungen abgegeben wird (inkl. Verlustleistung durch Abdeckung, Optik, Linse, Mikroprismen etc.).

Wir geben daher – wo vom Lieferanten verfügbar – für LED-Leuchten den Bemessungslichtstrom (Nettolichtstrom / Nlm = netto lumen) an, ansonsten den Bruttolichtstrom (Blm = brutto lumen), ggf. auch beide.

Bei den Angaben der Leistung von LED-Leuchten ist daher die Angabe des Lichtstromes in Lumen (brutto oder netto) von wesentlicher Bedeutung, nicht die Angabe der Leistung in Watt!

Lichtstromrückgang über die Lebensdauer

Der Lichtstromrückgang steht in direkter Abhängigkeit von der Qualität der LED und des Wärmemanagements.

Wartungsfaktor

Der Wartungsfaktor von LED-Leuchten wird maßgeblich von der angestrebten Lebensdauer und dem davon abhängigen Lichtstromrückgang bestimmt. Dieser wird als LLMF (Lamp Lumen Maintenance Factor) beschrieben.

Das Temperaturmanagement einer Leuchte hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Lebensdauer der LED und auch auf den Lichtstromrückgang.

Angaben zu den Lichtstromrückgängen finden Sie auf den Datenblättern, welche auf den Produktseiten als PDF zur Verfügung stehen.

Systemlichtausbeute

Im Gegensatz zu konventionellen Leuchtmitteln wird bei LED das Verhältnis zwischen eingesetzter elektrischer Leistung und nutzbarem Lichtstrom der Leuchte wesentlich durch die Betriebsgerätetechnik und das Temperaturmanagement beeinflusst.

Thermomanagement

LED erreichen bei niedrigeren Betriebstemperaturen ihre höchste Lebensdauer und Lichtausbeute.

Lichtfarbe

Die Lichtfarbe weißer LED wird allgemein in drei Bereiche unterteilt: warmweiß bis 3300K, neutralweiß bis 5000K, tageslichtweiß größer als 5000K. Das menschliche Auge weist bei niedrigen Farbtemperaturen unter 3500K eine höhere Empfindlichkeit für Farbunterschiede auf als bei höheren Farbtemperaturen.

Lichtfarbe - Toleranz

LED können innerhalb einer Charge eine produktionsbedingte Streuung der Lichtfarbe aufweisen.

Lichtfarbe - Lebensdauer

Über den Lebenszyklus der LED kann sich die Farbtemperatur verändern.

Farbwiedergabe

LED mit identischer Farbtemperatur können auf gleichen Materialien unterschiedliche Farbeindrücke erzeugen. Die Qualität der Farbwiedergabe wird durch den Color Rendering Index (CRI) beschrieben. Je höher die Anforderungen an die Farbwiedergabe, desto größer der Wert (CRI maximal 100)

Beispiele:

  • Architekturanstrahlung: >80
  • Beleuchtung der Fahrbahn: >70
  • Museumsbeleuchtung: >90
  • Shop-Beleuchtung: >80 - >90

Austausch

Bei Ergänzungen oder Ersatz in bestehenden Anlagen können, aufgrund des Lichtstromrückgangs über die Lebensdauer der Bestandsleuchten, Neuprodukte eine erkennbar höhere Lichtausbeute aufweisen.

Dimmbarkeit / Lichtsteuerung

LED sind stufenlos dimm- und steuerbar.

Zur Weiterentwicklung der LED

Die Entwicklung der LED ist nach wie vor nicht abgeschlossen. Zur Zeit (Stand: Ende 2015) ist die Generation LED Q3 auf dem Markt (ca. 140 bto-lm/W). Ab Mitte 2016 wird es die Generation LED Q4 geben. Ein Ende der Leistungs- und Effizienzentwicklung ist noch nicht absehbar.